Backe Backe Kuchen!

Bedeutung Safran macht den Kuchen

"Safran macht den Kuchen gel" bedeutet so viel wie "Safran macht den Kuchen gelb". Safran ist ein Gewürz, das beim Kochen oder Backen eine gelbe Farbe abgibt. Gibt man es in Kuchenteig, so verleiht Safran dem Kuchen eine wunderbar sonnengelbe Farbe, die den Kuchen richtig lecker aussehen lässt. Geschmacklich wird bei Kuchen kein Unterschied festzustellen sein, aber die Optik macht einen riesigen Unterschied. Deshalb nennt der Bäcker in dem Lied erst 6 Zutaten als Basis für den Kuchenteig. Als siebte Zutat zählt er Safran auf und erklärt gleich, warum Safran ebenfalls Bestandteil des Teigs sein sollte: Es verleiht dem Kuchen eine gelbe Farbe. Safran scheint so wichtig zu sein, dass dieses Gewürz sogar eine extra Zeile in dem Lied bekommt.

Schon vor langer, langer Zeit wurde Safran besonders im Orient gerne für die Zubereitung von Speisen verwendet. Es war bereits damals ein sehr wertvolles Gewürz und hat bis heute den Beinamen "Gold des Orients" behalten. Safran selbst sieht aus wie ein paar Zentimeter lange Fäden, die farblich zwischen gelb und orange einzuordnen sind. Geschmacklich sind diese Fäden eher neutral. Nur wenn man mehrere davon isst, wird man einen eigenen Geschmack feststellen können. Aus diesem Grund findet Safran sowohl bei Rezepten von herzhaften Speisen als auch von Kuchen und Desserts Verwendung und gilt immer noch als ein Highlight in der Küche.

Weiterführende Bedeutung des Wortes "gel"

Zitat: C. Kienzle, Basel:

Natürlich heisst gel, oder vielmehr geel eben gelb. In manchen deutschen Dialekten vorhanden, sofern sie auch benutzt werden, z.B. auch im Südschwarzwald Region Basel und Schweiz = "gääl" , in Bern hingegen "gäub" oder Bernburger-(Patrizier)-Berndeutsch: "gälb". Es gibt ja auch den Familiennamen: Geelhaar oder Gehlhaar.